Die unendliche Geschichte des H.O.F23

Bürgerliches Engagement im Bezirk Pankow am Beispiel H.O.F.23

Beitrag in der Berliner Woche vom 11.09.2014

Hier der offene Brief an die BVV zum Thema H.O.F.23 von Holger Appel

Weiterlesen: Die unendliche Geschichte des H.O.F23

Portal für Weißensee

Nach 10 Jahren Portal für Weißensee  ist es an der Zeit, der Website ein neues, frisches Aussehen zu geben. Das alles wird in den nächsten Wochen passieren. Ebenso werden ältere Artikel  für diese Seite übernommen. Da sich einige Themen mit den Themen der  Weißenseer Heimatfreunde überschneiden, habe die Vereinsseite hier gleich mit integriert.

Jürgen Kirschke

Hundekot? – Nein Danke

Der erste HundekotbeutelspenderWeißensee 29.04.2008 Heute wurden 4 Hundekotbeutelspender in der Straße installiert, die ersten in Weißensee überhaupt. Es dauerte 9 Monate bis es der IG Weißenseer Spitze endlich gelang, alle bürokratischen Hürden zu überwinden.

Weiterlesen: Hundekot? – Nein Danke

Wir in Weißensee

"Wir in Weißensee" so der Titel der nun eingestellten Kiezzeitung. Nach 11 Ausgaben zwischen 2008 und 2012 ist nun leider Schluss. Es ist leider nicht gelungen für diese Zeitung ausreichende Werbeeinnahmen zu generieren. Wer noch mal in alten Artikel stöbern möchte, findet hier alle Ausgaben von "Wir in Weißensee"

Umfrage zum Leben in Weißensee

Diese Umfrage wurde im Zeitraum von Mai – Oktober 2005 durchgeführt. Sie ist eine private Initiative von www.berlin-weissensee.de und Weißenseer Händlern, mit dem Ziel der Politik, aber auch den Gewerbetreibenden die Wünsche und Kritiken der Bürger zu übermitteln. Von 8112 Fragebögen sind 376 zurückgekommen, das entspricht einer Rücklaufquote von 4,6%. Bis auf wenige Fragen weichen die Antworten in den einzelnen Ortsteilen wenig voneinander ab.

Weiterlesen: Umfrage zum Leben in Weißensee

Kiezplatz Gustav-Adolf-Straße/Streustraße

Kiezplatz die 2te

27.09.2008 Es ist schade, dass es diesmal weit weniger waren, die sich bereit gefunden haben, sich an den Aufräumarbeiten zu beteiligen.  Großen Respekt hatten alle Helfer vor einer "echten Trümmerfrau", einer 88-jährigen, die ihrem Alter zum Trotz mit anpackte! Daran können sich jüngere Anwohner mehr als eine Scheibe abschneiden. Wir rufen alle auf, am nächsten Samstag wieder von 10 - 15 Uhr zu helfen. Der Platz soll ja für alle da sein.   An einer Stelle sind wir schon bis zur Bodenplatte vorgedrungen. Es wird dort eine Einfriedung gemauert.

Weiterlesen: Kiezplatz Gustav-Adolf-Straße/Streustraße

Zusätzliche Informationen